Rhein-Main-Verkehrsverbund

Coronavirus - aktuelle Information

Corona-Pandemie: Trotzdem sicher Bus und Bahn fahren

Trennscheiben zwischen Fahrpersonal und Fahrgästen im Bus, erhöhte Reinigungsintervalle, fahrtspezifische Auslastungsprognosen, Mund-Nasen-Bedeckungspflicht, um nur einige Beispiele zu nennen, tragen dazu bei, dass sich Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr sicher und geschützt fühlen können. Wir informieren Sie an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen.

Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht

Aufgrund einer Verordnung der hessischen Landesregierung gilt die Pflicht einer Mund-Nase-Bedeckung

  • in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs,
  • in den zugehörigen Bahnhofsgebäuden,
  • in S- und U-Bahn-Stationen,
  • an Straßenbahnhaltestellen,
  • auf Bahnsteigen,
  • an Bushaltestellen,
  • in den RMV-Mobilitätszentralen, RMV-MobilitätsInfos und sonstigen RMV-Kundenzentren.

Alle Menschen ab 6 Jahren müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen, ausgenommen sind lediglich Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.

Als Mund-Nase-Bedeckung reicht ein sogenannter "Alltagsschutz" aus, notfalls kann auch ein Tuch oder Schal vor Mund und Nase gezogen werden. Plastikvisiere sind keine geeignete Mund-Nase-Bedeckung und deshalb nicht zugelassen.

Weitere Informationen:

www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/fragen-und-antworten-zu-den-wichtigsten-regelungen

Vertragsstrafe für Maskenverweigerer

Ab 1. Januar 2021 wird es leichter, gegen Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen vorzugehen: Dann kann auch das Kontrollpersonal eine Vertragsstrafe von 50 Euro erheben, wenn ein Fahrgast ohne Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist. Möglich macht dies eine Änderung der Beförderungsbedingungen, die der RMV-Aufsichtrat beschlossen hat.

Die Zahl der renitenten Maskenverweigerer bei den Fahrgästen liegt zwar bei unter einem Prozent. Dennoch war die Aufnahme der Maskenpflicht in die Beförderungsbedingungen ein großer Kundenwunsch, dem der RMV-Aufsichtsrat nun nachgekommen ist.

Dass die Fahrgäste Mund-Nasen-Bedeckungen in Bus und Bahn tragen, haben RMV und Verkehrsunternehmen bislang auf vielfältige Weise gefördert: Kostenlose Masken wurden verteilt, die Fahrgäste wurden auf allen möglichen Kanälen informiert und auch umfangreiche Kontrollen wurden durchgeführt.

Fahrgäste, die ohne Mund-Nasen-Bedeckung angetroffen wurden, konnten bislang auf Basis des Hausrechts von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden. Aber nur die Ordnungsbehörden, die in regelmäßigen Schwerpunktkontrollen gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen und dem RMV in Stationen und Fahrzeugen unterwegs waren, konnten eine Geldbuße verhängen.

Ab Januar kann das Kontrollpersonal nun selbst die 50 Euro Strafzahlung erheben. Außerdem hat der Aufsichtsrat beschlossen, das RMV-Serviceteam um weitere 20 Personen aufzustocken. Damit kann das Team noch mehr Fahrgäste kontrollieren.

Wichtige Informationsquellen

Informieren Sie sich umfassend über das Virus und dessen Ausbreitung. Nachfolgend einige wichtige Quellen: 


Hygienehinweise für Fahrgäste vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)


Corona Warn-App

Es ist besonders wichtig, Infektionsketten schnell zu unterbrechen und damit die Weiterverbreitung des Virus zu stoppen. Dabei soll die Corona-Warn-App der Bundesregierung helfen.

Mehr Infos zur Corona-Warn-App

Abweichungen vom Regelfahrplan

Auf den allermeisten Linien im regionalen Bus- und Schienenverkehr gilt der reguläre Fahrplan. Einschränkungen gibt es im Nachtverkehr.

Lokale Fahrplanänderungen (Bus/Straßenbahn/U-Bahn)

Nachfolgend eine Übersicht jener Gebiete, in denen uns Abweichungen vom Regelfahrplan bekannt sind. 

Folgende Abweichungen bestehen vom Regelfahrplan:

  • Der AirLiner verkehrt vorerst weiterhin im Stundentakt.
  • Auf der Linie K entfallen die Verstärkerfahrten an Vorlesungstagen, die im Fahrplan mit "TUS" gekennzeichnet sind.

Die Nachtbusse VENUS und SATURN bleiben außer Betrieb.

  • Die Fahrten der Nachtlinie n31 entfallen.
  • Einzelner Nachtfahrten auf den Linien 251, 253 und 261 entfallen.

Stadt Marburg

  • Die Linie 9 verkehrt im 30-Minuten-Takt
  • Die Linie F7 bleibt eingestellt
  • Die Nachtverkehre der Linien 1 und 3 (1.30 Uhr bis 4.30 Uhr) entfallen.

 Alle aktuellen Fahrpläne sowie weitere wichtige Informationen zum Stadtbusverkehr unter https://www.stadtwerke-marburg.de/verkehr/bus-bahn/fahrplaene 

Aktuelle Einschränkungen beim Nachtverkehr finden Sie hier.

Wiesbaden

  • Bis auf Weiteres entfallen die Nightliner-Fahrten um 2.00 Uhr und 3.30 Uhr in den Nächten von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen.

  • In allen Nächten fahren die Nightliner um 0.30 Uhr ab der Innenstadt sowie die Ringlinie N13 planmäßig.

  • Bis vorerst 20. Dezember 2020, werden die Nachtfahrten auf der Gemeinschaftslinie 6 reduziert. In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag entfallen alle Fahrten zwischen 1.00 und 4.00 Uhr. Die letzten Fahrten in diesen Nächten sind demnach:

    • 0.21 Uhr ab Wiesbaden Nordfriedhof in Fahrtrichtung Mainz

    • 1.00 Uhr ab Mainz Hauptbahnhof in Fahrtrichtung Wiesbaden

Um Mitreisende sowie Personal bestmöglich vor Übertragung des Coronavirus zu schützen, bitten wir alle Fahrgäste, die bekannten Hygieneregelneinzuhalten und der vom Land Hessen beschlossenen Pflicht einer Mund-Nase-Bedeckung nachzukommen.

Trennscheiben im Bus

Der Einbau von Acryl-Trennscheiben im Bus bietet Schutz vor einer Übertragung des Coronavirus zwischen Fahrpersonal und Fahrgästen und ermöglicht den Ticketkauf direkt beim Busfahrer. Das Land Hessen fördert den Einbau mit drei Millionen Euro. Bis zum Herbst werden die Fahrzeuge der Express- und Regionalbuslinien im RMV-Gebiet mit den Scheiben ausgestattet sein. Nach und nach werden auch alle Partnerunternehmen im RMV ihre Busse mit den Scheiben versehen.

Einstiegsregelungen

Die meisten Verkehrsunternehmen im RMV-Gebiet haben ihre Busse umgerüstet, so dass der Fronteinstieg und Fahrkartenkauf im Bus wieder möglich sind. Bei den Buslinien, bei denen die Einstiegstür beim Fahrer noch geschlossen bleibt, gilt dennoch weiterhin die Fahrkartenpflicht. Fahrgäste können Fahrkarten vor Fahrtantritt über die RMV-App, den RMV-TicketShop oder spätestens beim Umstieg an einer Station mit Fahrkartenautomat erwerben.

Viele Wege führen zur Fahrkarte

Sofern im Bus keine Fahrkarten verkauft werden, gibt es mehrere Möglichkeiten, an eine Fahrkarte zu kommen - und das kann sich auch noch lohnen: So ist zum Beispiel eine Tageskarte bereits ab der zweiten Fahrt günstiger als Einzelfahrkarten.

Hier eine Übersicht, wo Sie Fahrkarten außerhalb der Busse erhalten.

HandyTicket

Wenn Sie die kostenlose RMV-App installiert haben, können Sie Ihr Ticket bargeldlos erwerben. Das gilt für Einzelfahrkarten und viele Zeitkarten wie Wochenkarten oder Monatskarten.

Fahrkartenautomat

Fahrkartenautomaten stehen an allen Bahnhöfen und größeren Busbahnhöfen. Sowohl Barzahlung als auch die bargeldlose Zahlung ist möglich. Hier erhalten Sie neben Einzelfahrkarten eine breites Angebot an Zeitkarten: von Tageskarten über Hessenticket und Wochenkarten bis zu Monatskarten.

TicketShop

Im RMV-TicketShop können Sie neben Wochenkarten und Monatskarten auch Jahreskarten bestellen.

RMV-Vertriebsstellen

In unseren verschiedenen Kundenzentren erhalten Sie nicht nur Infos zu Fahrplan oder Tarif, sondern können auch RMV-Zeitfahrkarten erwerben. Bitte beachten Sie: Pandemiebedingt kann es zu geänderten Öffnungszeiten kommen. Eine nahegelegene RMV-Vertriebsstelle finden Sie hier.

Wichtiger Hinweis

Genehmigte Erstattungsanträge der RMV-10-Minuten-Garantie mit einem Ablaufdatum nach dem 25.03.2020 bleiben bis auf Weiteres gültig. Sie können damit auch über das in der E-Mail zur Genehmigung genannte Datum hinaus abgeholt werden.
Bitte beachten Sie, dass aufgrund der durch das Coronavirus bedingten Lage die RMV-Vertriebsstellen derzeit nicht im gewohnten Umfang zur Verfügung stehen. Bitte informieren Sie sich zur jeweils aktuellen Situation.