Rhein-Main-Verkehrsverbund

Coronavirus - aktuelle Information

Corona-Pandemie: Trotzdem sicher Bus und Bahn fahren

Trennscheiben zwischen Fahrpersonal und Fahrgästen im Bus, erhöhte Reinigungsintervalle, fahrtspezifische Auslastungsprognosen, Mund-Nasen-Bedeckungspflicht, um nur einige Beispiele zu nennen, tragen dazu bei, dass sich Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr sicher und geschützt fühlen können. Wir informieren Sie an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen. Manche Vertriebsstellen sind zurzeit nur eingeschränkt erreichbar.

Regeln zur Mund-Nase-Bedeckung

Grundsätzlich muss als Mund-Nase-Bedeckung in folgenden Bereichen eine medizinische Maske getragen werden:

  • in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs,
  • in den zugehörigen Bahnhofsgebäuden,
  • in S- und U-Bahn-Stationen,
  • an Straßenbahnhaltestellen,
  • auf Bahnsteigen,
  • an Bushaltestellen.

Als medizinische Masken gelten OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95.

Alle Menschen ab 6 Jahren müssen diese Mund-Nase-Bedeckung tragen, ausgenommen sind lediglich Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen sind auch ausgenommen.

Ausführliche Informationen zu den zugelassenen Masken finden Sie auf den Seiten des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Spezielle Regeln bei erhöhter Inzidenz

Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Kreis oder in einer kreisfreien Stadt an drei Tagen in Folge über 100, gilt ab dem übernächsten Tag, dass eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) als Mund-Nase-Bedeckung in den genannten Bereichen getragen werden muss

Eine OP-Maske reicht nicht aus.

Kinder zwischen 6 und 16 Jahren müssen keine FFP2-Masken mehr tragen - für sie reicht der so genannte Mund-Nasen-Schutz aus.

Wichtige Informationsquellen

Informieren Sie sich umfassend über das Virus und dessen Ausbreitung. Nachfolgend einige wichtige Quellen: 


Hygienehinweise für Fahrgäste vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)

Abweichungen vom Regelfahrplan

Auf den allermeisten Linien im Bus- und Schienenverkehr gilt der reguläre Fahrplan. Größere Einschränkungen gibt es allerdings im Nachtverkehr.

Nachfolgend eine Übersicht über uns bekannte Abweichungen vom Regelfahrplan:

Regionale Buslinien

Lokale Buslinien

Einzelfahrkarten mit dem RMV-PrepaidRabatt-Guthaben kaufen und 20 Prozent sparen!

  • Kunden mit meinRMV-Kundenkonto  können einfach und jederzeit in der RMV- -App PrepaidRabatt-Guthaben aufladen
  • Sparen Sie somit bei jedem Kauf einer Einzelfahrkarte 20 Prozent des regulären Tarifs
  • Um 20 Prozent Rabatt beim Kauf von Einzelfahrkarten zu erhalten, laden Sie einfach vor dem Kauf ein Guthaben von mindestens 40 Euro auf und wählen beim Kauf "RMV-PrepaidRabatt" als Zahlungsweise aus
  • Ihr eingezahltes Guthaben geht nicht verloren. Ihr vorhandenes Guthaben können Sie sich jederzeit wieder ausbezahlen lassen
  • Ihr gekauftes Ticket finden Sie wie gewohnt unter dem Reiter "Meine Tickets" auf der Startseite der App

Corona-Warn-App

Es ist besonders wichtig, Infektionsketten schnell zu unterbrechen und damit die Weiterverbreitung des Virus zu stoppen. Dabei soll die Corona-Warn-App der Bundesregierung helfen.

Mehr Infos zur Corona-Warn-App

Trennscheiben im Bus

Der Einbau von Acryl-Trennscheiben im Bus bietet Schutz vor einer Übertragung des Coronavirus zwischen Fahrpersonal und Fahrgästen und ermöglicht den Ticketkauf direkt beim Busfahrer. Das Land Hessen fördert den Einbau mit drei Millionen Euro. Die Fahrzeuge der Express- und Regionalbuslinien im RMV-Gebiet sind mit den Scheiben ausgestattet. Nach und nach werden auch alle Partnerunternehmen im RMV ihre Busse mit den Scheiben versehen.

Einstiegsregelungen

Die meisten Verkehrsunternehmen im RMV-Gebiet haben ihre Busse umgerüstet, so dass der Fronteinstieg und Fahrkartenkauf im Bus wieder möglich sind. Bei den Buslinien, bei denen die Einstiegstür beim Fahrer noch geschlossen bleibt, gilt dennoch weiterhin die Fahrkartenpflicht. Fahrgäste können Fahrkarten vor Fahrtantritt über die RMV-App, den RMV-TicketShop oder spätestens beim Umstieg an einer Station mit Fahrkartenautomat erwerben.

Viele Wege führen zur Fahrkarte

Sofern im Bus keine Fahrkarten verkauft werden, gibt es mehrere Möglichkeiten, an eine Fahrkarte zu kommen - und das kann sich auch noch lohnen: So ist zum Beispiel eine Tageskarte bereits ab der zweiten Fahrt günstiger als Einzelfahrkarten.

Hier eine Übersicht, wo Sie Fahrkarten außerhalb der Busse erhalten.

HandyTicket

Wenn Sie die kostenlose RMV-App installiert haben, können Sie Ihr Ticket bargeldlos erwerben. Das gilt für Einzelfahrkarten und viele Zeitkarten wie Wochenkarten oder Monatskarten.

Fahrkartenautomat

Fahrkartenautomaten stehen an allen Bahnhöfen und größeren Busbahnhöfen. Sowohl Barzahlung als auch die bargeldlose Zahlung ist möglich. Hier erhalten Sie neben Einzelfahrkarten eine breites Angebot an Zeitkarten: von Tageskarten über Hessenticket und Wochenkarten bis zu Monatskarten.

TicketShop

Im RMV-TicketShop können Sie neben Wochenkarten und Monatskarten auch Jahreskarten bestellen.

RMV-Vertriebsstellen

In unseren verschiedenen Kundenzentren erhalten Sie nicht nur Infos zu Fahrplan oder Tarif, sondern können auch RMV-Zeitfahrkarten erwerben. Bitte beachten Sie: Pandemiebedingt kann es zu geänderten Öffnungszeiten kommen. Eine nahegelegene RMV-Vertriebsstelle finden Sie hier.

Wichtiger Hinweis

Genehmigte Erstattungsanträge der RMV-10-Minuten-Garantie mit einem Ablaufdatum nach dem 25.03.2020 bleiben bis auf Weiteres gültig. Sie können damit auch über das in der E-Mail zur Genehmigung genannte Datum hinaus abgeholt werden.
Bitte beachten Sie, dass aufgrund der durch das Coronavirus bedingten Lage die RMV-Vertriebsstellen derzeit nicht im gewohnten Umfang zur Verfügung stehen. Bitte informieren Sie sich zur jeweils aktuellen Situation.